2. Seniorensonntag am 20. Mai 2012

Das Motto: „Gemeinschaft erleben“

Der Seniorensonntag des Bezirkes Neubrandenburg fand in diesem Jahr in der Gemeinde Fürstenberg statt. Der Bezirksälteste diente mit dem Wort: „Es ist wie mit einem Menschen, der außer Landes ging: Er rief seine Knechte und vertraute ihnen sein Vermögen an; dem einen gab er fünf Zentner Silber, dem andern zwei, dem dritten einen, jeden nach seiner Tüchtigkeit, und zog fort.“ Matthäus 25, 14.15

Wir alle haben Gaben aus dem Heiligen Geist empfangen, die es zu nutzen gilt. Der Älteste und die mitdienenden Amtsbrüder, Pr. Dahm, die Evangelisten Teichert und Preuß gingen in ihren Ausführungen darauf ein, die empfangenen Gaben Glaube, Liebe, Erkenntnis, Friede und Freude zu nutzen für das eigene Seelenheil und zum Segen für alle anderen.

Nach dem Gottesdienst nahmen 55 Senioren am gut vorbereiteten Brunch teil. Bis zum Beginn des

Nachmittagsprogramms unter dem Motto „Gemeinschaft erleben“ gab es viele Gespräche und einen regen Gedankenaustausch unter den Senioren aus den sieben Gemeinden des Bezirkes.

Die Kinder mit einem kleinen Chor und sehr jungen Instrumentalisten, die Jugendlichen mit ihrem Chor und Orchester und eine neu gebildete kleine Gesangsgruppe aus den Bezirken Güstrow und Neubrandenburg haben den Geschwistern des Bezirkes mit einem eigens zusammengestellten Programm große Freude bereitet. Damit konnten alle einen umfassenden Einblick in die Aktivitäten unserer jungen Geschwister nehmen. Neue Kompositionen wurden nach erfolgreicher Probenarbeit in wundervollen Darbietungen vorgestellt, die große Begeisterung unter den Anwesenden auslösten.

Das Motto des Seniorensonntags „Gemeinschaft erleben“ hat sich zur Freude der Kinder, der Jugend und aller teilnehmenden Geschwister in wunderbarer Weise erfüllt. Gleichzeitig hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit die Kinder und Jugendlichen als Sponsoren zu unterstützen. Das wird sich nun im Hinblick auf die Unterstützung der Gäste des Jugendtages Norddeutschland auswirken.

Einhellig war abschließend die Meinung aller Senioren, der Geschwister, Kinder und Jugendlichen:

Ein wundervoller, segensreicher Sonntag!

Rolf Albinger, Bezirksseniorenbeauftragter